Weiterbildung

Die Zukunft der Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU) wird ganz entscheidend von den mitarbeitenden Familienangehörigen, aber auch von selbständigen Unternehmerfrauen und Freiberuflerinnen mitgestaltet.
Aufgrund ihrer verantwortlichen Stellung ist ihr Bildungsbedarf für ein zukunftweisendes Management sehr hoch.
Anfangs zögerlich haben sich nun doch Politik und Wirtschaft der Forderung nach frauenspezifischer Bildung nachhaltig angenommen und bieten offensiv Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

So vielfältig wie berufstätigen Frauen sind, so umfangreich ist inzwischen auch das spezielle Bildungsangebot für sie. Hintergrund hierfür ist auch die Verpflichtung der EU, die Richtlinien von Gender Mainstreaming um zusetzen. Die deutsche Regierung hat sich hierzu verpflichtet und auch die europäische Beauftragte für KMU, Maive Rute, wird die Einhaltung der Vorgaben überwachen.
Dadurch können Frauen nun noch effektiver Bildung einfordern und in anerkannten Projekten auch auf staatliche Förderung hoffen.

Unter Bürokauffrau , Fachwirtin und Betriebswirtin (HWK) informieren wir Sie über die Kursinhalte.
Diese Fortbildungsmaßnahmen wurden von den UFH erarbeitet und sind in ihren Lerninhalten speziell auf Handwerkerfrauen zugeschnitten.

Bürokauffrau HWK

Viele Meisterfrauen arbeiten im Büro im kaufmännischen Bereich sehr souverän, ihnen fehlt als Seiteneinsteigerin jedoch ein kaufmännischer Abschluss.

Der Kurs ist modular aufgebaut

Sie können die Module einzeln absolvieren. Empfehlenswert ist es, Modul 1 Informationsverarbeitung und Modul 2 Rechnungswesen gemeinsam abzulegen.

Die beiden Module werden auch in einem Zeitabschnitt angeboten, um den fächerübergreifenden Inhalt besser zu vermitteln.

Mit diesem Kurs der einmal in der Woche ganztags stattfindet, werden Sie in konzentrierter Form auf die Abschlussprüfung zur Bürokauffrau vorbereitet.

Kursinhalte Modul B1 Informationsverarbeitung • Textverarbeitung • Tabellenkalkulation • Datenverarbeitung für kaufmännische Anwendung

Modul B2 Rechnungswesen • Buchführung • Kosten- und Leistungsrechnung • Entgeltabrechnung • Jahresabschluss • Planungsrechnung, Controlling

Modul B3 Wirtschaftslehre • Vertrags- und arbeitsrechtliche Grundlagen • Beschaffung und Absatzwirtschaft • Aus- und Berufsbildung • Zahlungsverkehr, Finanzierung und Investitionen • Steuern und Versicherungen

Modul B4 Bürowirtschaft • Persönliche und bürowirtschaftliche Büroorganisation • Betriebliches Personalwesen und -verwaltung • Lagerhaltung, Auftrags- und Rechnungsbearbeitung • Betriebsorganisation, Reorganisation

 

Kaufmännische Fachwirtin HWK

Aufbauend auf Ihre kaufmännische Berufsausbildung und Ihrer Berufspraxis möchten wir Sie sich noch weiter spezialisieren und sich zu kaufmännischen Fachwirtin fortbilden.

Ziel des Lehrgangs ist es, dass Sie Handwerksbetriebe unterschiedlicher Größe und Gewerke im kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Bereich in Kooperation mit dem jeweiligen Handwerksmeister ertragsorientiert und rechtsbewusst leiten.

Unternehmerfrauen tragen eine enorme Verantwortung für den Betrieb und für diese Aufgabe bereiten wir sie vor.

Sie nehmen Sach-, Organisations-, Führungs- und Ausbildungsaufgaben wahr.

Der Kurs ist modular aufgebaut. Sie können die Module auch einzelnen absolvieren.

Kursinhalte

Modul 1 Personal • Arbeitssicherung und Gesundheitsschutz • Führung und Motivation von Mitarbeitern • Mitarbeiterauswahl- und Entlohnung • Weiterbildung und Personalentwicklung

Modul 2 Betriebswirtschaft • Planung und Organisation • Rechnungs- und Finanzwesen • Entgeltabrechnung • Existenzsicherung • Marketing

Modul 3 Ausbildung der Ausbilder • allgemeine Grundlagen legen • Ausbildung planen • Auszubildende einstellen • am Arbeitsplatz ausbilden • Lernen fördern • Gruppen anleiten • Ausbildung beenden

Modul 4 Recht • Bürgerliches Recht • Arbeitsrecht • Steuerrecht • Sozialrecht, insbesondere Sozialversicherungsrecht

 

Betriebswirt HWK

Die Betriebswirtinnen und Betriebswirte (HWK) sind qualifizierte Fach- und Führungskräfte.

Sie werden, entsprechend den bundeseinheitlichen Rahmenlehrplänen der Akademien des Handwerks, zu Entscheidungsträgern für kleinere und mittlere Betriebe ausgebildet.

Durch ihre Ausbildung, berufliche Erfahrung und Weiterbildung auf volks- und betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und berufspädagogischen Gebieten sind sie in der Lage, optimale Entscheidungen im Betrieb zu treffen.

Die Absolventen zeichnen sich gegenüber anderen Betriebswirten dadurch aus, dass sie bereits zu Beginn ihrer Weiterbildung über eine betriebliche und kaufmännische Vorbildung verfügen. Der Betriebswirt (HWK) befähigt Sie,

• Informationen betriebsgerecht auszuwerten

• die Kostenrechnung fachkompetent zu bewältigen und Kostenprobleme zu erkennen

• im Sinne der Gesetze und Verordnungen richtig zu entscheiden

• Verbraucher- und Unternehmerrechte und -pflichten zu erkennen

• Personalprobleme sachgerecht zu lösen

• Führungsaufgaben in Handwerksbetrieben qualifiziert zu meistern

• sich persönlich weiterzuentwickeln in Rhetorik, Zeitplanung und Sozialkompetenz

• gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge zu erkennen und betrieblich zu nutzen

• wissenschaftliche Inhalte durch eine praxisbezogene Wissensvermittlung auf kleinere und mittlere Betriebe überlegt zu übertragen.

Zielgruppe

Führungskräfte des Handwerks bzw. die Positionen im Management von kleinen und mittleren Unternehmen anstreben.

Voraussetzungen Zum Betriebswirt / Betriebswirtin (HWK) zugelassen wird, wer eine mit Erfolg abgeschlossene Meisterprüfung in einem Handwerksbetrieb nachweisen kann, oder wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er/sie Erfahrungen und Kenntnisse erworben hat, die eine Zulassung rechtfertigen, z. B. eine kaufmännische Ausbildung/Teil III der Meisterprüfung.

 
UnternehmerFrauen im Handwerk der Region 10 e. V.