Unsere Aktivitäten

Fotos: Andrea Seitz

Unsere Vorstandsmitglieder Andrea Seitz, Maria Blödt, Heike Lutter und Sylvia Beck folgten der Einladung der Unternehmerfrauen Nordoberpfalz zur Jahreshauptversammlung. Unsere Frauen stellten unseren Arbeitskreis vor und knüpften Kontakte für eine zukünftige Zusammenarbeit.

Fotos: Sparkasse Amberg-Sulzbach

Zu einem wirklich praxisnahen Vortrag am 07.05.2024 begrüßte Herr Thomas Pickel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Amberg-Sulzbach, viele interessierte Unternehmerinnen in der Sparkassengeschäftstelle Amberg. Er freute sich sehr über den Besuch der UnternehmerFrauen und bot an, dass der Arbeitskreis wieder kommen darf, wenn es aktuelle Themen gibt.

Frau Weinert von der Sparkasse Amberg-Sulzbach hat sehr interessant durch den Vortrag geführt, so dass sie rundherum von allen Teilnehmerinnen ein super positives Feedback bekommen hat! Sie hat aufgezeigt, auf was für „Fallen“ geachtet werden sollte und wo die IT-Zukunft beim Banking/Bezahlsystem hinführt.  Sie stellte den neuen Businesszugang vor, der das Erteilen einer Kontovollmacht erleichtert und auch das Anpassen der Limitgrenze.

Auch Frau Völkl zeigte den Frauen in einer Präsentation Informationen zum Thema Cypersicherheit und sensibilisierte die Teilnehmerinnen.

Andrea Seitz bedankte sich bei Herrn Pickel und den Referentinnen Frau Weinert und Frau Völkl mit einer kleinen Aufmerksamkeit, für den informativen und praxisbezogenen Abend.

Fotos: Andrea Seitz

Am 25.04.2024 machten sich unsere 1. Vorsitzende Andrea Seitz, die 2. Vorsitzende Maria Blödt und die Delegierte Johanna Frischmann auf, zur Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Unternehmerfrauen, nach München. Bei der Begrüßung durch die Landesvorsitzende Claudia Beil konnten auch die Gäste Herr Dr. Hüpers, Hauptgeschäftsführer der HWK München, und Herr Walter Nussel MdL, Landtagsabgeordneter für Bürokratieabbau, begrüßt werden. Nach den Grußworten der Gäste wurden die Punkte der Tagesordnung behandelt. Derzeit gehören dem bayerischen Landesverband mehr als 1.300 Mitglieder an, die in 25 Arbeitskreisen organisiert sind.

Bei der Jahreshauptversammlung der UnternehmerFrauen begrüßte die 1. Vorsitzende Andrea Seitz eine stattliche Anzahl der Teilnehmerinnen. Ebenso konnte sie den neuen Kreishandwerksmeister Dietmar Lenk und seinen Vorgänger Hans Weber begrüßen. Nach einem tollen Jahresbericht zum Jahr 2023, der von Andrea Seitz vorbildlich vorbereitet war, ließen es sich die Unternehmerfrauen nicht nehmen den „alten“ Kreishandwerksmeister Hans Weber für die gute Zusammenarbeit zu danken und den „neuen“ Dietmar Lenk zu begrüßen. Sie überreichte an die beiden Herren Präsente. Nach dem Kassenbericht von Heike Lutter ehrte Andrea Seitz Mitglieder für die langjährige Zugehörigkeit zum Verein und überreichte Blumen und Urkunden. Erfreut über die positive Entwicklung des Vereins konnte Sie auch einen starken Zuwachs an neuen Mitgliedern verkünden. Zum gemütlichen Ausklang wurde noch ein Imbiss gereicht, den die Metzgerei Englhard lieferte. Vielen Dank für die leckere Brotzeit!

Bei einem sehr kurzweiligen Vortrag durch Frau Karin Sterz von der DATEV informierte diese zum Thema E-Rechnungen. Sehr sympathisch, fachlich versiert und praxisnah, führte Sie an „ZUGFeRD“ und“ XRechnung“ heran.

Die Empfangs- und Archivierungspflicht von E-Rechnungen für inländische B2B-Umsätze ist ab 01.01.2025 Pflicht!

Übergangsfristen und welche Ausnahmen es gibt stellte sie den Teilnehmerinnen als Foliensatz zur Verfügung. Sie rief die Unternehmerinnen dazu auf, unbedingt zu prüfen, ob die jetzt eingesetzte Software in den Betrieben ZUGferd und/oder XRechnungen erstellen und verarbeiten kann.

Andrea Seitz bedankte sich bei der Referentin für die umfassenden und wichtigen Informationen mit selbst gebasteltem und einer süßen Aufmerksamkeit.

Besuch des Stadtmuseums Sulzbach-Rosenberg mit Sonderausstellung der Bäckerei Aures

Fotos: Andrea Seitz

Waltraud Aures-Geißler, seit vielen Jahren Mitglied bei den UnternehmerFrauen im Handwerk, hat dem Stadtmuseum eine kleine Sammlung von historischen Objekten – vom Tortenteiler bis zur Bäckermütze – überlassen, nachdem die seit 1892 bestehende Bäckerei in 2020 geschlossen wurde. Dies nahmen die UnternehmerFrauen zum Anlass, das Stadtmuseum Sulzbach-Rosenberg und die Sonderausstellung der Bäckerei Aures zu besuchen. Die Museumsleiterin Edith Zimmermann begrüßte die interessierten Frauen im Stadtmuseum und führte durch die Austellung. Waltraud erzählte dazu von der Firmengeschichte und persönliche Erlebnisse aus dem Bäckerhandwerk.

Nach der Führung im Stadtmuseum, lud Frau Aures noch zur Besichtigung der früheren „Backstube“ ein, die sich ganz in der Nähe des Stadtmuseums, in der Spitalgasse, befindet. Dort konnten die Teilnehmerinnen, nach einem kleinen Fußweg, eine Tasse Kaffee und Kuchen genießen, und sich natürlich noch viele weitere Exponate aus der damaligen Zeit anschauen. Herzlichen Dank nochmals Waltraud, für Deine Gastfreundschaft und den interessanten Abend.

 

Die UnternehmerFrauen hatten Herrn Mario Göhring, Betriebsberater der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz zum Vortrag „Notfallvorsorge im Handwerksbetrieb“ eingeladen. In einer sehr interessanten und praxixnahen Präsentation sensibiliserte er die Unternehmerinnen hinsichtlich der Notfallvorsorge. Was ist, wenn der Betriebsleiter ausfällt, wer kümmert sich wenn die Chefin ausfällt? Er empfahl den Teilnehmerinnen die innerbetriebliche Organisation zu regeln, an Stellvertreter zu denken, sich über Vollmachten, Nachfolgeregelungen und Vererbung Gedanken zu machen. Zur Vorbereitung stellte er das Vorsorge „Viereck“ zur optimalen Risikovorsorge vor. Es betrifft die Bereiche Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Gesellschaftsrecht und Erb- und Familienrecht. Auch die Handwerkskammer steht bei diesen Fragen gerne zur Verfügung und kann zur Beratung aufgesucht werden.

Unternehmerinnen erkunden das Frankenland

Bei der diesjährigen Ausflugsfahrt erkundeten die UnternehmerFrauen das Frankenland. An einem sonnigen Herbsttag starteten die Teilnehmerinnen in Richtung Unterfranken. Nach einer genüsslichen Brotzeit am Vormittag, steuerte man die Stadt Königsberg in Bayern an. Eine fränkische Kleinstadt im Landkreis Haßberge mit einer historischen Altstadt. Die Geschichte dazu erzählte eine Fremdenführerin, beim Schlendern über den Marktplatz und den verspielten Gassen. Sehr sehenswert war die Marienkirche direkt am Marktplatz und das Glockenspiel bei dem sich unter anderem noch die Figuren Regiomontanus, Tilly, Reichsgraf Friedrich Heinrich von Seckendorff und die Rolandsfigur zeigten. Nach dem Mittagessen gings dann weiter nach Wetzhausen zur Deutschen Meisterin der Tafelideen, Henriette Dornberger. Bei einer Führung durch den Schlossgarten stellte Frau Dornberger den Ort vor, dem erst im Oktober 2022 eine große Ehre zu teil wurde. Dieser Garten und das dazugehörige Forsthaus wurde in den Führer der „1000 schönsten Plätze in Deutschland“ aufgenommen. Viele Jahre hat sie an Forsthaus und Schlossgarten gearbeitet und viel Handarbeit und Herzblut in dieses Projekt gesteckt. Selbstverständlich ließ sie es sich nicht nehmen, die Frauen zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen einzuladen. Als Gestaltungskünstlerin hat sie ein Händchen für Dekorationen. In ein paar Beispielen erklärte sie den Gästen, wie man mit einfachen Blumen und Pflanzen wunderschöne Tischgestecke mit ein paar Handgriffen herstellen kann. Am frühen Abend machten sich die Unternehmerinnen wieder auf den Heimweg in die Oberpfalz. Und alle, die dabei waren, waren sich einig, es war ein wunderschöner Tag.

In den vergangenen Monaten hat die Neubewertung von Immobilien zu einer intensiven Debatte um die Erbschaftsteuer geführt, die auch die Frage der Balance zwischen berechtigtem Schutz von Eigentum und Erhöhung von Freibeträgen wiederbelebt hat, oder ist sie volkswirtschaftlich gesehen nur ungerecht?

Im Kern geht es darum, dass die Bewertung von Immobilien an das aktuelle Marktniveau angepasst wird, aber was bedeutet dies für die Höhe der Erbschaftsteuer?

Und welche Stolperfallen gibt es bei Unternehmensübertragungen im betrieblichen Bereich?

Folgt immer das Steuerrecht dem zivilrechtlich Gewollten des Erblassers?

All diese Themen diskutierten wir bei einer Informationsveranstaltung mit Frau Gerlinde Wanke, stellv. Vorsitzende des DIHK Steuerausschusses in Berlin, Vorsitzende des IHK Steuerausschusses Mittelfranken, Mitinhaberin eines Handwerksbetriebs in Neumarkt, Leiterin der Steuerabteilung der NÜRNBERGER Versicherung sowie CSU-Kandidatin für den Landtag in Bayern 2023. Ein sehr informativer Abend.

(Bild und Text Andrea Seitz)

Sommerstammtisch im Vilstal

An einem regnerischen Sommertag im August, trafen sich die UnternehmerFrauen zum Sommerstammtisch im Landgasthof „Zum Bärenwirt“ im Markt Rieden. Die Vorsitzende Andrea Seitz begrüßte die zahlreichen Teilnehmerinnen und Gäste. Besonders begrüßte Sie das neue Mitglied Frau Manuela Gurdan, Friseurmeisterin aus Ensdorf. Herzlich Willkommen in unserem Arbeitskreis. Nach einem genussvollem Abendessen konnten die Damen bei interessanten Gesprächen gut ihre Erfahrungen und Tipps austauschen.

Kulturfahrt zur Luisenburg

An einem wunderschönen Sommerabend machten sich die UnternehmerFrauen auf zu einer Theaterfahrt zur Freilichtbühne Luisenburg. Das Musical „Sister act“ stand auf dem Programm.

Bei der Ankunft auf der Luisenburg stärkten sich die Teilnehmerinnen mit einer mitgebrachten, ausgiebigen Brotzeit und Kaffee und Kuchen. Nach dieser Stärkung ging es dem Berg hinauf zum Theater. Die Darstellerinnen und Darsteller begeisterten das Publikum mit ihrem tollen Gesang, der schwungvollen Choreographie und dem hinreißenden Sound der Live-Musik. Alle waren sich einig, es war ein „himmlischer Abend“.

Herr Adunka führte bei einem Seminar in die Geheimnisse der TRIZ (Theorie des erfinderischen Problemlösens) ein und stellte das Denkmodell des Neun Felder Denkens (talentiertes Denken) vor. Die Unternehmerfrauen trafen sich am Hotel-Gasthof Heldrich und starteten nach einer kurzen Vorstellungsrunde zu einem Waldspaziergang mit „Denkpausen“. Bei der ersten Aufgabe überlegten sich die Teilnehmerinnen ein „Produkt“, dass sie analysieren und bearbeiten möchten. Z. B. Bier, Gießkanne oder Kosmetik. Die interessierten Frauen beschäftigten sich während der Wanderung durch den wunderschönen Wald Richtung Rummersricht mit ihren Themen und versuchten durch Anregungen von Herrn Adunka ihre „Probleme“ zu lösen. Nach ca. 1 ½ Stunden kamen die Damen wieder zum Ausgangspunkt zurück und erholten sich, den Schlussworten von Hr. Adunka lauschend, auf der Terrasse. Mit einem Kräuterkorb bedankten sich die Teilnehmerinnen für das interessante Seminar.

Eintauchen in die digitale Welt

Das Zentrum für digitale Gebäudetechnik in Schwandorf ist hochspezialisierte Werkstätte und Lernort für die praxisnahe Aus- und Weiterbildung im Bereich der digitalen Gebäudetechnik. Auf Einladung von Herrn Ulm, Vizepräsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz besichtigten wir zusammen mit dem Arbeitskreis der Unternehmerfrauen Nordoberpfalz das ZDG, das Bayernweit das erste öffentliche Bauprojekt, das komplett im sogenannten Building-Information-Modeling Standard, kurz BIM, geplant und umgesetzt wurde.

Uli Götz, Leiter des Bildungszentrums Schwandorf sowie Dipl. Ing. Wolfgang Reif, Bereichsleiter der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz gaben uns Einblicke in das Zeitalter des Handwerks 4.0 und somit zu den neuesten digitalen Technologien, Anwendungen im Bereich intelligenten Gebäudetechnik und IT-Sicherheit. Die Damen hatten auch die Möglichkeit, zwei VR-Brillen (Virtual-Reality-Brillen) zu testen.

Wir bedanken uns bei den Herren der Handwerkskammer für die überaus interessanten Informationen und Vorführungen.

Die Sterne zum Greifen nahe

Zusammen mit der Sternwarte ist das Planetarium in Ursensollen eine der modernsten astronomischen Einrichtungen dieser Art in Europa. Beim Besuch erlebten die Unternehmerfrauen im Handwerk Amberg-Sulzbach das Universum hautnah und ließen sich den aktuellen Sternenhimmel über der Oberpfalz erklären. Herr Franz Mädler, ein erfahrener und begeisterter Sternenfreund begleitete uns in die Tiefen von Raum und Zeit und gab uns Einblicke in den enormen Wissensschatz der astronomischen Forschung. Im Kuppelraum des Planetariums entführte er virtuell in das Weltall mit atemberaubenden Flügen durch unser Sonnensystem, zu den Sternen bis hin zu fernen Galaxien. Mit modernster Technik konnte auf fernen Planeten und Monden gelandet werden und auch unsere Heimat die Erde, umgeben von Satelliten und der Internationalen Raumstation erschien in ganz neuer Perspektive. Ein sehr erlebnisreicher und eindrucksvoller Abend.

Macher gesucht – Bitte mitmachen beim Tag des Handwerks

Herzlichen Glückwunsch an die neue Vorstandschaft

In den Räumen der Kreishandwerkerschaft Amberg-Sulzbach trafen sich die UnternehmerFrauen zur Jahreshauptversammlung. Zu Beginn der Versammlung konnte die Vorsitzende Frau Andrea Seitz 39 Unternehmerinnen begrüßen. Große Freude herrschte darüber, dass 3 neue Mitglieder aufgenommen werden konnten. So wuchs der Arbeitskreis auf 57 Mitglieder an. Nach einem Jahresrückblick auf das Jahr 2022 konnten die Neuwahlen durchgeführt werden. Glücklicherweise konnten alle Posten wieder besetzt werden. Frau Andres Seitz wurde wieder 1. Vorsitzende, Frau Maria Blödt die 2. Vorsitzende. Die Schatzmeisterin wurde neu besetzt. Dieses Amt hat jetzt Frau Heike Lutter inne. Das Amt der Schriftführerin wird in einem Doppel besetzt. Frau Sabine Scharl und Frau Claudia Englhard haben hier die Aufgabe übernommen. Bevor man zur Vorschau auf das Programm 2023 und einer Brotzeit überging, verabschiedete Frau Seitz die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Frau Claudia Füssel und Frau Annerose Schubert. Allen Frauen, die vom Vorstand ausgeschieden sind und die neuen Vorstandsmitglieder, wurden Blumengebinde und Geschenke überreicht.

Danke für die langjährige Treue

Eine große Freude war es, die langjährigen Mitglieder dafür zu ehren, so lange schon ein Teil der Gemeinschaft zu sein. Hannelore Kredler, Brigitte Munker, Marita Schwarz und Margot Kopp sind seit 30 Jahren, Marianne Lotter und Rita Weber seit 20 Jahren und Claudia Füssel seit 10 Jahren Mitglied im Verein.

Digitalisierung der kaufmännischen Prozesse im Handwerk

Im Februar konnten wir den Betriebsberater der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Herrn Mario Göhring zu einem Vortrag gewinnen. Zu diesem Abend, der die Überschrift – Digitalisierung der kaufmännischen Prozesse im Handwerk hatte, konnte die Vorsitzende Andrea Seitz viele UnternehmerFrauen und Gäste begrüßen. In einem kurzweiligen Vortrag führte Herr Göring durch die verschiedenen Bereiche im Arbeitsalltag, in denen die digitalen Instrumente eingesetzt werden können. Diese gingen von der Arbeitszeiterfassung bis zur E-Rechnung. Ebenso informierte er über verschiedene Richtlinien und Vorschriften, die die Unternehmen zu beachten haben. Mit einer süßen Überraschung bedankte sich Frau Seitz bei Herrn Göring für seine interessanten Ausführungen.

Die Unternehmerfrauen im Handwerk Amberg-Sulzbach trafen sich in Amberg beim Roberts zum Neujahrsempfang. Die 1. Vorsitzende Andrea Seitz konnte eine große Anzahl an Mitglieder begrüßen. Des Weiteren durfte sie 2 Gäste und evtl. angehende Mitglieder willkommen heißen. Zum Auftaktwurde mit einem Glas Sekt angestoßen, danach servierte man den Damen ein kulinarisches Buffet . Ebenso konnte das Jahresprogramm für 2023 vorgestellt werden, in dem wieder zahlreiche Veranstaltungen vorgestellt wurden. Die Unternehmerfrauen haben den Abend mit einem gemütlichen Teil ausklingen lassen.

(Bilder Maria Blödt)

Unternehmerfrauen sind in vielen Handwerksbetrieben für den wirtschaftlichen Erfolg verantwortlich, da sie in unternehmerische Entscheidungen mit eingebunden sind oder diese selbst treffen. Organisiert sind die Unternehmerfrauen im Verband „Unternehmerfrauen im Handwerk Bayern“ und in der Region im „UFH-Arbeitskreis Amberg-Sulzbach“.

Da aufgrund der Pandemie die Jahreshauptversammlung des Arbeitskreises Amberg-Sulzbach für das Jahr 2021 noch nicht erfolgte, trafen sich die Mitglieder am 06.12.2022 in den Räumen der Handwerkskammer Amberg um diese abzuhalten.

Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Andrea Seitz wurde die Ordnungsmäßigkeit der Einladung und die Beschlussfähigkeit festgestellt. Nachdem die Tagesordnung genehmigt war, berichtete Frau Seitz über die Aktivitäten im Jahr 2021. Höhepunkt war der Besuch der Landesgartenschau in Ingolstadt. Die Kassiererin Frau Claudia Füssel stellte den Kassenbericht dar. Die Kasse wurde von den Kassenprüferinnen Karin Pilhofer und Maria Köper geprüft und für ordnungsgemäß bestätigt. Somit konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden. Nach einer Programmvorstellung für das Jahr 2023, die wieder sehr interessante Vorträge und Treffen enthält, ehrte die Vorsitzende noch langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein. Hier konnte für 30 Jahre Frau Lydia Englhard, Frau Maria Köper und Frau Gertraud Holzner geehrt werden.

Nach dem offiziellen Teil schloss sich noch eine stimmungsvolle und gemütliche Adventsfeier mit leckeren Plätzchen und weißem Glühwein an. Frau Seitz präsentierte dabei Bilder von den Veranstaltungen des Landes- und Bundesverbandes sowie dem 30jährigen Jubiläum.

Vortrag zur elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

In den Räumen der AOK Amberg erklärten Herr Bär und Herr Grabinger die Unternehmerfrauen die Abfrage der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Das Thema wurde in einer Präsentation praxisnah vorgetragen. Im Nachgang erhielten die teilnehmenden Frauen die Unterlagen dazu.

Herr Lorenz informierte noch die Unternehmerinnen, dass die AOK auch bei der Suche der Nachwuchskräfte unterstützen kann.

Nach dem Vortrag wurden die Frauen noch zu einem Snack eingeladen, bei dem noch das eine oder andere Fachgespräch geführt wurde.

Wir bedanken uns bei den Herren der AOK für den Vortrag und die leckere Verpflegung.

Die UnternehmerFrauen im Handwerk e.V. im Arbeitskreis Amberg-Sulzbach können in diesem Jahr auf ihr 30. Bestehen zurückblicken.

Die UnternehmerFrauen im Handwerk, sind schon immer ganz vorne dabei, wenn es ums Anpacken geht, um Realismus und Pragmatismus. Die Frauen im Handwerk sind Top Managerinnen, sind entweder selbst Chefi n, führen und managen einen Handwerksbetrieb oder sind mitarbeitende Ehefrauen, Partnerinnen oder Töchter. Es sind vor allem sie, die den Laden schmeißen, die sich um die Personalführung kümmern, darum, dass die Rechnungen gestellt und bezahlt werden und dass die neuesten betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Vorgaben umgesetzt werden. Die UnternehmerFrauen sind das Herz und die Seele der Handwerksbetriebe, das Herz und die Seele der Wirtschaftsmacht von Nebenan. Was sie hier leisten wird gesehen, wird wertgeschätzt, verdient Dank und Respekt. Gerade jetzt, in Zeiten, in denen die Betriebe mit großen Kostenbelastungen konfrontiert sind, es an Fachkräften, Auszubildenden und Betriebsnachfolgern fehlt, sind sie es, die mit Mut und Kraft auch diese Herausforderungen annehmen und die Betriebe zusammenhalten. Das Vereinsmotto „Erfahrung teilen“, „Führung übernehmen“ und „Vernetzt sein“ zeigt, dass die Frauen sich in vielen Bereichen  gegenseitig unterstützen. Das Jahresprogramm des Arbeitskreises ist daher immer eine ambitionierte Zusammenstellung von Fachvorträgen,Betriebsführungen und gesellschaftlichen Veranstaltungen. Interessierte Damen sind jederzeit herzlich willkommen, denn wir brauchen die Frauen im Handwerk, die sich in gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verbänden einbringen. Und die Frauen sind es auch, die immer mehr und immer selbstbewusster in vermeintlichen Männerdomänen alle Vorurteile widerlegen. Mit der Kampagne „Handwerk ist hier auch Frauensache“, die der Bundesverband der UnternehmerFrauen ins Leben gerufen hat, wird die Botschaft verbreitet, dass im Handwerk Mädchen und Frauen willkommen sind. Auch wenn sich vieles verbessert hat, ist das Denken in Rollen und Klischees trotzdem hartnäckig. Umso wichtiger ist es gerade für Frauen selbstbewusst zu sein, auf sich zu vertrauen, den eigenen Willen und die persönlichen Ziele nie aus den Augen zu verlieren und rein nach Interesse und Fähigkeiten einen Beruf zu wählen. Mit der Kampagne soll erreicht werden, dass Frauen im Handwerk stärker wahrgenommen werden und sie signalisiert, dass sie im Handwerk willkommen sind.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen

Eine nette Überschrift

Eine nette Überschrift